Start Willkommen

Hans.Mittendorfer.Uni-Linz, 19. Oktober 2016, 16:26

Gegenstand der Lehrveranstaltung

Die Vorlesung "Mobiie Business" hat Modelle und Prozesse der Anbahnung, Aushandlung und Abwicklung von Geschäften unter Nutzung mobiler Technologien zum Gegenstand und knüpft einerseits an definierte Phasen des E-Commerce an. Andererseits werden die bereits vielfach beschriebenen Geschäftsbeziehungen zwischen den beteiligten Akteuren betrachtet.

Klassisches Schema des E-Business:

 

Geschäftsmodelle im E-Business

Onlinequelle: R.Salhi, E-Business, abgerufen am 17.10.2016

Grundlage des Mobile Business ist die Mobilkommunikation bzw. deren Technologien und diese befinden sich seit einigen Jahren auf Expansionskurs. Mobile Technologien sind keine "Personalcomputer im Pocket-Format" sondern verfügen über Eigenschaften, welche der Mobilkommunikation neue Qualitäten verleihen und die Geshäftsmodelle und -prozesse namhaft beeinflussen. Ohne diese Qualitäten ist der Mehrwert des Mobile Business gegenüber dem E-Business nicht nenneswert.

Aktuelle Studie zum Anstieg des Internet-Traffics, erzeugt durch mobile Endgeräte

Onlinequelle: Statista abgerufen am 17.10.2016

Es stellt sich die Frage, ab wann. bzw. inwieweit E-Business vom Mobile-Business aufgesogen wird.

Leistungsbeurteilung

In der gegenständlichen Lehrveranstaltung findet die Methode des kollaborativen Dokumentierens Anwendung. Alle relevaten Lernungerlagen und prüfungsrelevanten Dokumente sind ausschießlich über die Lern- und Lehrbolgs auf dem Dienst "Collabor.idv.edu" verfügbar.

Die Beiträge und Kommentare im Lernblogservice "Collabor" bilden die Grundlage zur Leistungsbeurteilung.

  1. Es wird erwartet, dass Sie in Ihrem persönlichen Lernblog einen Artikel im Gegenwert von je mindestens vier A4-Seiten zu einem vereinbarten Thema verfassen, um eine digitale Präsentatoin ergänzen und das Thema im Rahmen der Lehrveranstaltung zu einem vereinbarten Termin präsentieren. Gehen Sie dabei nach den Regeln des wissenschaftlichen Arbeitens vor. Leiten Sie den Artikel jeweils mit einem Teaser als Kommentar zum passenden Leitartikel im gegenständlichen Lernbolg ein. (Präsentation 30%, Dokumentation inklusive digitale Präsenation 30 % der Leistungsbeurteilung)
  2. Verfassen Sie ein Statement im Gegenwert von mindestens einer A4-Seite zu einem frei gewählten Thema aus dem Gegenstand dieser Lehrveranstaltung, welches sich vom gewählten Thema aus Punk 1 deutlich unterscheidet. (20 % der Leistungsbeurteilung).
  3. Beteiligen Sie sich partizipativ durch Kommentare bzw. Diskussionsbeiträge in den Lernblogs der TeilnehmerInnen oder an diesem Lernblog. (20% der Leistungsbeurteilung).

Beteiligen Sie sich an den Beiträgen bzw. Aufgaben zur Themenfindung.

23 comments :: Kommentieren

Arbeitswelt 4.0

christina.pillmair.uni-linz, 19. Oktober 2016, 17:41

Könnte Mobile Business die Arbeitswelt flexibler gestalten im Hinblick auf Arbeitszeit und Arbeitsort? 

Verlinken :: Kommentieren

Schlagworte aus der Diskussion

christina.pillmair.uni-linz, 19. Oktober 2016, 18:02

umfassende Flexibiliserung, Arbeitsprozesse werden verändert, Kostenersparnis, Effiziente Gestaltung von Arbeitsabläufen, Robotik in der Arbeitswelt, Menschen bedienen die Robotik, Automatisierung wird steigen, Anstellungsverältnisse ändern sich, Mechanical turk, Algorithmen lösen Fragen, Feste Arbeitsverhältnisse sind nicht mehr gegeben, Prosumenten, Organisation der Arbeit revolutioniert, Arbeitsverältnisse innerhalb eines Unternehmens, nicht nur Außenbeziehungen fallen unter E- Business, kleine Jobs werden über die weltweite Vernetzung zur Verfügung gestellt

Verlinken :: Kommentieren

Mobile Business vs E-Business

elsa.wiesinger.uni-linz, 19. Oktober 2016, 17:45

Warum wurde E-Business bisher noch nicht vom Mobile Business aufgesogen? Wo liegen noch die Schwachstellen bzw. sind diese auch tatsächlich zu überwinden?

Verlinken :: Kommentieren

elsa.wiesinger.uni-linz, 19. Oktober 2016, 18:23

  • Durch Eigenschaften der Mobilkommuniktation bekommt E-Business ein neues Gewand
  • Mobile Business wird sich durchsetzn - Es wird prognostiziert, dass in 2-3 Jahren 80-90% des Online-Traffics von mobilen Endgeräten stammen wird.
  • Mobile Endgeräte bieten eine gewisse Schnelligkeit in der Kommunikation, von welcher Unternehmen immer vermehrter profitieren werden.

Verlinken :: Kommentieren

Competition?

sylvia.pichler.uni-linz, 19. Oktober 2016, 17:46

Sind im Mobile Business genügend Wettbewerber, oder teilen sich die Big 3 das Feld?

https://goo.gl/ORNqTY

Verlinken :: Kommentieren

Diskussion:

sylvia.pichler.uni-linz, 19. Oktober 2016, 18:09

die Großen suchen nach neuen Geschäftsfelder (facebook@work, Catering von Amazon,..)

Groupware (Lotus,..) für Arbeitsprozesse in sozialen Medien implementieren/implementierbar?

Bsp. Tesco - Mobile Endgeräte nutzen Kamera, Erkennungssoftware usw um neue Geschäftsmodelle einzuführen.

Die Big 3 wollen kleine Konkurrenten aus dem Geschäft haben.

Verlinken :: Kommentieren

Mobile Interaktion

darja.kneissl.uni-linz, 19. Oktober 2016, 17:46

Mobile Technologien beziehen sich meiner Meinung nach nicht nur auf neue Qualitäten in der Mobilkommunikation, sondern auch auf eine "mobile Interaktion". Es werden via Mobile Technologie nicht nur Informationen übermittelt oder Kommunikation gefördert, sondern das Tun bzw. Reagiern/Handeln provoziert.

Verlinken :: Kommentieren

darja.kneissl.uni-linz, 19. Oktober 2016, 18:21

Dash Buttons, Facebook M -> Annäherung an Artificial Intelligence, Ubiquitous Computing

Verlinken :: Kommentieren

ubiquitous computing

magdalena.bieregger.uni-linz, 19. Oktober 2016, 17:46

Meiner Meinung nach ist gerade im Mobile Business auch die Innovation des ubiquitous computing von großer Relevanz.

Verbindet man beides könnte man die futuristische Illusion des Mobile Business verwirklichen, in der es möglich ist vom Badezimmerspiegel aus Zahnpaste zu bestellen.

Verlinken :: Kommentieren

Ubiquitär - in allen Lebenslagen hat man die Technologie zugegen ...

magdalena.bieregger.uni-linz, 19. Oktober 2016, 18:40

Da ohnehin der Großteil der Transaktionen Mobil passiert liegt es nahe das die Zukunft virtuelle Stores in der Form wie Homeplus von Tesco hervorbringt. Amazon versucht es mit einer anderen Herangehensweise indem Dash Buttons angeboten werden – welche ein Produkt nach dem drücken direkt liefern. Ähnlich funktioniert das Prinzip hinter den intelligenten Kühlschränken welches mittels RFID´s die Verknüpfung mit den Lebensmitteln ermöglicht und nach Haltbarkeitsdatum aussortiert oder neu bestellt.

Mit Mobile Business kann man umfassender und flexibler in die Möglichkeiten der Retail Branche eingreifen. Geschäftsabläufe und Geschäftsbeziehungen innerhalb eines Unternehmens können mit den selbigen außerhalb des Unternehmens abgeglichen werden.

Verlinken :: Kommentieren

shoppen ohne bezahlen...

magdalena.bieregger.uni-linz, 11. Jänner 2017, 10:44

Fußend, in den Gedanken der Ubiquität im Mobile Business, habe ich nun eine Möglichkeit in der Retail Branche gefunden. Mehr dazu hier in meinem Blog.

Verlinken :: Kommentieren

Online-Handel vs. stationärer Handel

andreas.gruber.uni-linz, 19. Oktober 2016, 17:46

Stirbt der stationäre Handel aus?

Durch E-Business und E-Commerce verliert der stationäre Handel in den letzten Jahren stetig an Umsatz. Dennoch wird der stationäre Handel nicht aussterben. Vielmehr werden stationärer und Online-Handel vereint.

Der stationäre Handel verliert weiter Umsatz und stirbt doch nicht: Onlinehändler, denkt an Filialen!

Mobile Revolution: Der Durchbruch für Mobile-Life, -Commerce, und -Everything ist am anrollen

 

Verlinken :: Kommentieren

andreas.gruber.uni-linz, 19. Oktober 2016, 18:28

  • Geschäftsmodell: Bedarfdeckungskauf vs Lustkauf (1995)

 

Bedarfdeckungskauf: alltägliche Produkte wurden automatisch geliefert

Lustkauf: Produkte zum Anfassen vor Ort

 

  • Beispiel: Umgehung von stationärem Handel

Tesco 

 

 

Verlinken :: Kommentieren

shoppen advanced

magdalena.bieregger.uni-linz, 11. Jänner 2017, 10:46

Mehr dazu findest du hier auf meinem Blog

Auch das Video zeit einen möglichen Wandel in diesem Sektor.

Verlinken :: Kommentieren

Mobile Business everywhere

jasmin.hopf.uni-linz, 19. Oktober 2016, 17:51

E-Commerce, Quelle: The Hindu Business Line

Quelle: The Hindu Business Line

Diese Grafik soll verdeutlichen, dass Business ohne mobile elektronische Geräte nicht mehr vorstellbar wäre bzw. funktioniert. Sobald ein Ablauf (z.B. Angebot von Ware) auf einem elektronischen Gerät nicht funktioniert oder angeboten wird, ist der Anbieter in der heutigen Zeit automatisch "unten durch". Ist es nicht so?

Verlinken :: Kommentieren

Schlüsseltechnologien für Mobile Business

jasmin.hopf.uni-linz, 19. Oktober 2016, 18:35

Eine der zentralen Schlüsseltechnologien ist das Responsive Web Design um Websiten auf unterschiedlichen mobilen Geräten adequat darzustellen und nutzen zu können.

Verlinken :: Kommentieren

Mobile Business Intelligence

clara.schultes.uni-linz, 19. Oktober 2016, 17:53

Wie kann effektive Mobile Business Intelligence ausehen?

Verlinken :: Kommentieren

clara.schultes.uni-linz, 19. Oktober 2016, 18:41

Mobile Business Intelligence betrifft nicht nur responsive Design, sondern betrifft die Optimierung der Vorgänge umfassend von der Kaufanbahnung bis zur Kaufaktion des Kunden an sich.

Eine Möglichkeit ist die Nutzung von Eigentschaften wie den ortbezogenen Daten der mobilen Geräten durch Sensoren wie GPS etc., welche Metadaten liefern. Daraus resultieren auch Fragen des Big Data und des Umgangs der "Big 3" oder "Big 10" damit.

 

Verlinken :: Kommentieren

Mobile Business Definition und Vorteile

stevan.milic.uni-linz, 19. Oktober 2016, 17:53

Mobile Business bezeichnet sämtliche Kommunikationsvorgänge sowie den Austausch von Informationen, Waren und Dienstleistungen über mobile Endgeräte. Diese können zwischen Unternehmen (B2B), Unternehmen und Kunden (B2C) sowie zwischen Unternehmen und ihren Angestellten (B2E) stattfinden.

Vorteile und Merkmale des Mobile Business:

  • Ortsunabhängigkeit
  • Lokalisierbarkeit
  • Erreichbarkeit
  • Kontextspezifität
    • Lokaler Kontext
    • Aktionsbezogener Kontext
    • Zeitspezifischer Kontext
    • Interessenspezifischer Kontext
  • Personalisierung
  • Datenproaktivität
  • Bequemlichkeit

(Quelle: Frank Keuper, Electronic Business und Mobile Business, S. 92ff)

Verlinken :: Kommentieren

Kontaktloses mobiles Bezahlen

irena.grbic.uni-linz, 19. Oktober 2016, 17:53

Wird sich der der kontaktlose mobile Bezahlvorgang in Zukunft durchsetzen können oder werden die Sicherheitsbedenken der Konsumenten diese wieder in den Hintergrund drängen?

Verlinken :: Kommentieren

Mobile verändert...

susanne.groiss.uni-linz, 19. Oktober 2016, 17:56

Mobile verändert Mensch und Marketing. Mobile stellt Unternehmen immer wieder vor neuen, bisher für viele noch unbekannten Herausforderungen. Einerseits bieten die mobilen Nutzungsgewohnheiten für Unternehmen neue Möglichkeiten, um Kunden gezielt und personalisiert anzusprechen. Geo-Targeting, Apps und für die mobile Nutzung optimierte Websites sind für viele Unternehmen aber immer noch Neuland und fließend nicht immer in die Marketing-Strategie ein.

 

Verlinken :: Kommentieren

susanne.groiss.uni-linz, 19. Oktober 2016, 18:45

Die Kombination von Online und Mobile ist mittlerweile unverzichtbar für den Erfolg von werbetreibenden Unternehmen. Über Mobile haben Unternehmen neue Möglichkeiten, um ihre Kunden anzusprechen. Mit passenden Kommunikationsstrategien, standortbezogenen Diensten (Location Based Marketing), Strategien des personenbasierten Marketings, und auf Social Media Kanälen versuchen Unternehmen ihren Kunden einen größtmöglichen Mehrwert zu bieten.

Verlinken :: Kommentieren

E-Business vs. M-Business

michael.kronsteiner.uni-linz, 16. November 2016, 11:22

Basic Differences

"The basic operational difference between e-business and m-business is in user interaction. In e-business, users interact with desktop or laptop computers usually in a stationary position, and they use keyboards and other input devices for data entry. In m-business, employees can interact from anywhere, even while they are on the move. E-business is a web-based system on personal computers and servers, while m-business is a mobile device-based system. In m-business, employees access productivity and other solutions from mobile phones and other handheld devices."

Hier gehts zum ganzen Artikel

Verlinken :: Kommentieren


To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.